Schuppenflechte durch die Psyche

 
Themenersteller
 Themenersteller
12. Feb

Schuppenflechte durch die Psyche
Hallo zusammen

Ich krieg bald die Krise *heul*
Das ich mitm Magen oder Rücken Probleme habe, wenn es mir nicht so gut Geht, kenne ich schon. Denke das geht anderen genauso.
Aber seit ca. 2 Monaten habe ich eine Art Schuppenflechte auf der Kopfhaut.
Normalerweise bekomme ich leichte Schuppen bei der monatlichen Hormonschwankung.
Aber das ist diesesmal nicht der Fall.
Ich hab Juckreiz, zum Teil so schlimm, dass alles blutig ist.
Hat irgendjemand sowas ähnliches durchgemacht?
Was hat euch geholfen?
Ich würde am liebsten den ganzen Tag eine Mütze tragen oder garnicht mehr raus geh'n, was meine Stimmung natürlich auch nicht besser macht.

Ich wünsche euch allen eine schöne Fasent *wink*
 
Gruppen-Mod
 Gruppen-Mod
12. Feb

Hatte ich auch schon, aber am Körper, ich bin 2 Monate mit grossen Schuppen rumgerannt, habe mich ständig gekratzt, aber wollte nicht zum Arzt.
Bis ich den Druck nicht mehr ausgehalten habe und dann doch zum Arzt bin, sie hat nur eine Schuppenflechte diagnostiziert und mir eine Salbe aufgeschrieben. Aber ich wusste es kam von dem ganzen Stress auf Arbeit, als der Stress nachliess, war auch die Schuppenflechte weg.

Wenn es schon so schlimm ist, gehe lieber zum Arzt und wenn es nur zur Behandlung des starken Juckreizes ist, dies gibt dir dann schon ein bisschen Erleichterung.

Früher, wenn es mir schlecht ging hatte ich kreisrunden Haarausfall, war auch nicht so toll und ziemlich peinlich, weil die Haare in den unmöglichsten Situationen abgefallen sind, zum Beispiel beim Sport. Zum Glück hat sich dies gegeben und ich achte jetzt sehr auf meine Haare.
 
 
12. Feb

nicht
unbekannt, hab ich seit jahren
cremes und geeignetes shampoo lindert, mehr aber auch nicht
 
 
12. Feb

gesa_1984:
Aber seit ca. 2 Monaten habe ich eine Art Schuppenflechte auf der Kopfhaut.

Das Problem begleitete mich über viele Jahre, von Beginn der Pubertät bis Ende 20. Überall, wo Haare wuchsen, bildeten sich dichte Schuppen, unter denen sich die Haut entzündete und nässte. Im Intimbereich war das Problem leicht zu lösen, aber ich konnte mir ja schlecht Glatze scheren. Oh, wie oft hab ich mir das gewüncht... Ich habe wohl alle im freien Handel erhältlichen Shampoos, Spülungen, Kuren und medizinische Produkte ausgetestet. Nichts half dauerhaft.

Ein Ende bereitete mir ein krasser Wechsel der Frisur. Vorher trug ich die Haare, bedingt durch starke Naturkrause, immer zum Zopf gebunden, und damit sie nicht so wild flogen und sich kräuselten, wurden sie mit Schaum, Haarspray o.a. in Form gehalten. Zur Examensfeier ließ ich mir erstmals im Leben die Haare glätten. Das sah so toll aus und war so praktisch, dass ich nun auch erstmals seit 20 Jahren die Haare auch bei Sturm wieder offen tragen konnte. Und seitdem ich das tue, ist das Jucken, die Schuppen und das Blutigkratzen Geschichte.

Dir möchte ich anraten, zu allererst zum Hautarzt zu gehen. Vielleicht gibt es bei dir eine organische Ursache, die behandelbar ist, oder man empfiehlt dir andere Pflegeprodukte, testet auf Allergien, nimmt Abstriche, .... Wenn all das ergebnislos bleibt, bliebe der Weg, an deiner Stresstoleranz und -verarbeitung zu feilen, damit dich nicht jedes stressige Ereignis zu Kratzorgien führt.
 
 
12. Feb

Ich hatte Schuppen im Gesicht mit Rötungen. Eine Creme mit Ketokonazol, ein Mittel das Hautpilze abtötet hat mir sehr gut geholfen. Diese Pilze kommen auf der Haut natürlich vor, nur wenn die Psyche entgleist ist dann können auch diese Pilze entgleisen und richten Schaden an. Früher hatte ich ähnliche Probleme mit Head and Shoulders Shampo aus der Kopfhaut bekommen können und ebenfalls damit mit viel rubbeln aus dem Gesicht. Das ist aber jetzt nicht mehr nötig, die Creme hilft wunderbar. Nach zwei Wochen Anwendung kann man sie weglassen, steht dabei, dann liegt es an der Psyche was die mit der Haut und diesen Pilzen aushandelt.
 
 
12. Feb

Schuppenflechte, im Fachlatein Psoriasis, ist grundsätzlich eine durch ein defektes Gen vererbte Krankheit. Ob es dann aber auch zum Ausbruch kommt oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Ich selber (der männliche Teil) hatte jahrelang damit zu leiden, und Creme und Salben, welche durch den Hautarzt verschrieben worden sind, haben nur immer kurzzeitig Linderung gebracht, danach war es meist schlimmer. Lange habe ich dies auch meiner Psyche zugeschrieben mit den verstärkten Schüben.

Mein jetziger Haut Arzt hat mir dann, auf dies angesprochen, erklärt, das jeder Mensch eine schwache Stelle im Körper gibt. Während es bei einigen sich mit Kopfweh äussert, andere über Rückenschmerzen klagen, wieder andere über Bauchschmerzen oder Müdigkeit, macht sich bei mir der Stress und Druck (oder einfach die Überbelastung) durch Psoriasis-Schübe bemerkbar. Was ich damit aussagen möchte, das die Psyche nicht daran beteiligt ist, Schuppenflechte zu kriegen. Es ist nur ein Stressindikator, welches sich körperlich zeigt.

Seit gut drei Jahren bin ich frei von Psoriasis, ich hatte das Glück einen kompetenten Hautarzt mit diesem Spezialgebiet zu finden. Vorher hatte ich jahrelang das Gefühl (im Nachhinein) von unfähigen Ärzten behandelt zu werden. Mein heutiges Medikament hat auf Anhieb Linderung verschafft und ich geniesse ein momentan psoriasisfreies Leben. Es lohnt sich, sich mit dem Hautarzt mit Fragen auseinanderzusetzen.
 
 
12. Feb

Welches Medikament, wie heisst es? Wie wird es genommen/aufgetragen?
 
 
12. Feb

Das Medikament heisst Humira und wird gespritzt, alle 14 Tage. Es wird meines Wissens nach dann eingesetzt, wenn herkömmliche Salben (auch Kortisonhaltige) nichts bringen und andere Medikamenten-Therapien nicht anschlagen oder Nebenwirkungen verursachen.

Nachdem ich jahrelang gescheitert bin mit Medikamenten, habe ich nur leise geschmunzelt, als mein jetziger Hautarzt gesagt hat, in 8-12 Wochen sei der grösste Teil der Psoriasis weg. Sagen können die ja viel. Ich habe mich nach 8 Wochen entschuldigt, die Haut war so normal wie schon lange nicht mehr.

Wenn der Arzt einen PASI-Wert bestimmt, merkst man das er Ahnung hat von Psoriasis. Das war bei meinem jetzigen Hautarzt nach über 10 Jahren das erste Mal der Fall. Auch hat er den angeblichen Nagelpilz ebenfalls als Psoriasisbefall bewertet, und er lag richtig mit seiner Prognose.
 
 
12. Feb

Ich habe seit einigen Wochen ebenfalls Probleme mit Schuppen auf der Kopfhaut, allerdings nicht dieselbe wie in Teenagerzeiten (fettig/gelblich, sorry für die Details), sondern trockene, teilweise relativ große, mosaikartige Hautschuppen am Haaransatz oberhalb der Stirn. Ich dachte erst, das seien halt einfach abgestorbene Hautfetzen und habe sie „entfernt“, doch selbst nach dem Duschen war das, was ich meinte abgepult zu haben, wieder da. Meiner Friseuse ist es auch aufgefallen und sie hat mir das Shampoo Ketozolin von der Apotheke empfohlen, das man alle 2 – 3 Tage benutzen soll. Bisher hat sich noch keine Besserung bei mir eingestellt, so dass ich auch einen Besuch beim Hautarzt in Erwägung ziehe.

Sicher wird die Kopfhaut durch die starken Temperaturwechsel von Winterkälte und Heizungsluft noch stärker gereizt, aber wenn das echt „ausartet“ würde ich an Deiner Stelle auch mal einen Arztbesuch in Erwägung ziehen. Ich wünsche jedenfalls baldige Genesung!
 
 
13. Feb

bei mir entstand das ganz plötzlich....
...ich bekam von heute auf morgen eine besondere Art von Psoriasis an meiner rechten Hand und dann dazu noch "normale" Schuppebflechte am Bein, Unterschenkel....


es war sehr extrem schlimm....... doch ich bin dann auch bisschen naiv gewesen und sag dann immer, das alles nicht so schlimm ist *oha*


und da ich psychisch oftmals "außer Kontrolle" bin und ich mich gut nach außen hin zu anderen Menschen schützen kann , zeigte das mein Körper, das ich in mir zu viel rein fresse und somit die "innere Bombe" dann explodierte.....


Es ist nun wieder sehr abgeschwächt , doch ich bin nun anfälliger und meine Haut an meiner rechten Hand juckt nun ständig und seitdem achte ich natürlich auch darauf.....


in meinem Freundeskreis gibt es Menschen mit Psoriasis am ganzen Körper und daher weiß ich nun mehr über diese Reaktionen.......


ich bin auch der Meinung, das alles an körperlichen Reaktionen auch mit der Psyche zusammen hängt....einiges ist bestimmt auch Erbbedingt, doch sollte man nie die Psyche unterschätzen.....

lieben Gruß
Kamali
 
Themenersteller
 Themenersteller
13. Feb

BattyBeaver so ist es bei mir auch.
Das Wetter hat mir noch nie Probleme gemacht.
Ich denke bei mir ist es rein psychisch.
Die letzten Monate waren sehr hart (bester Freund gestorben, Prüfungen und eine depressive Mutter, mit der ich zusammen lebe)
Ich traue mich kaum meine Haare zu kämmen und dieses unbewusst kratzen und knibbeln *gr2*
  • TrainBalls Beeze Duo purple
    TrainBalls Beeze Duo purple
    Minds of Love – Liebeskugel TrainBalls Beeze Duo, lilaLiebeskugel TrainBalls Beeze One…
    Preis: 14,90 EUR
  • Sedusia Chemise & String schwarz
    Sedusia Chemise & String schwarz
    bezaubernde Kombination aus durchsichtigem Netz und Fuchsia-Spitze- verführerisch…
    Preis: 38,50 EUR
  • Bodystocking mit Lochmuster
    Bodystocking mit Lochmuster
    Bodystocking mit Lochmuster
    Preis: 19,90 EUR

Interessante Gruppen zum Thema

  • Mayday-BDSM
    Mayday-BDSM
    Wir sind eine Anlaufstelle für BDSM-Notfallsituationen und unterstützen in akuten Mayday-Situationen.
  • Zarte Saiten
    Zarte Saiten
    Eine Gruppe für Menschen die zart besaitet sind.
  • Chronisch-Erkrankte
    Chronisch-Erkrankte
    Für Betroffene und Interessierte zum Austauschen über die Auswirkung der Erkrankungen auf Seele und Sexualität